Vortrag auf dem rC3: Human Rights in the Age of AI – Dystopia or shining future?

Mit dem Aufkommen von immer intelligenteren Algorithmen stellt sich die Frage, wie diese Technologie unsere Menschenrechte beeinflusst. Warum und wie kann KI den Menschenrechten schaden? Kann sie zum Schutz von Menschenrechten eingesetzt werden? Was tun die wichtigen Akteure in diesem Bereich, um eine “ethische” KI sicherzustellen? Schau hier den Vortrag nach!

Hier klicken, um den Inhalt eines externen Dienstes anzuzeigen.

Bei Problemen mit der Anzeige kann der Vortrag auch hier abgerufen werden.

Wie bedroht KI heute die Menschenrechte? Wie wird sie in Ländern auf der ganzen Welt eingesetzt, um die lokale Menschenrechtssituation zu verschärfen? Der Vortrag zeigt Beispiele, wie KI-Systeme versagen können – von grundlegenden Fehlern beim Training von KI-Anwendungen bis hin zu falschen Vorstellungen darüber, wie die Zielfunktion einer KI zu definieren ist. Aber sind der Einsatz von KI-Systemen und die Beachtung der Menschenrechte unvereinbar? Nein, natürlich nicht! Es wurde auch über die genialen Wege gesprochen, auf denen Menschenrechtsaktivisten die Fähigkeiten moderner KI-Systeme genutzt haben, um unsere Rechte zu schützen und Menschenrechtsverletzungen aufzudecken. Schließlich ging es auch um innovative Ideen, die private und öffentliche Akteure wie Google, die EU oder akademische Wissenschaftler anbieten, um die regulatorische und menschliche Aufsicht bei der Entwicklung und dem Einsatz von KI-Anwendungen in der Zukunft sicherzustellen.

20. Januar 2021